Redewettbewerb am 16.02.2021
14. Februar 2021

Lass Dein Herz sprechen (Speak your Heart)

Rhetorikclub Bergstraße startet mit zwei Kandidaten in den Landeswettbewerb von Toastmasters International

Der Wettbewerb „Speak your Heart“ für die Region Rhein-Main mit Rhetorikclubs aus Frankfurt, Darmstadt und Bensheim wurde am Samstag, 6.3. – genau wie die jeweiligen Clubwettbewerbe im Vorfeld – online ausgetragen.

In drei Kategorien traten die Kandidaten gegeneinander an: Internationale Rede deutsch, Evaluation (Rede-Bewertung) und Stegreifreden.

Nachdem Wettbewerbsleiter Andreas Last die Reihenfolgen der Teilnehmer ausgelost hatte konnte es losgehen.

Es verwundert nicht, dass sich die Mehrzahl der Themen um die aktuelle Corona-Pandemie drehten und „Mit antiker Weisheit durch die Pandemie“ setzte sich Susi Winkler von den „Professional Speakers“ an die Spitze des internationalen Wettbewerbs. Udo Lehmann vom Rhetorikclub „Deutsche Börse“ errang den 2. Platz, indem er sich von der Erde zum Mars träumte. Bronze holte sich Heike Jackstädt mit ihrem Huhn Agathe.

Rhetorikclubs von Toastmasters International leben von einer professionellen Feedback-Kultur, d. h. alle Reden in den Meetings werden von anderen Mitgliedern bewertet. Gutes Feedback geben ist eine hohe Kunst, die neben einer sehr guten Beobachtungsgabe auch soziale Kompetenzen erfordert. In der Kategorie „Evaluation“ (Rede-Bewertung) hielt zuerst Melanie Skiba, die aus Dortmund zugeschaltet war, eine sogen. „Ziel-Rede.“ Die Wettbewerbskandidaten hatten dann die Aufgabe, ein Feedback zu geben, das von der Jury bewertet wurde. Udo Lehmann vom Club „Deutsche Börse“ in Frankfurt und Simone Rechel vom Rhetorikclub Bergstraße konnten sich für den Landeswettbewerb qualifizieren.

„Was ich nie zu sagen gewagt habe“ war das Thema für eine 1-2-minütige Stegreifrede,

eine der Lieblingskategorien in den Clubs.  Mit guter Unterhaltung auf einem hohen Niveau brillierten Udo Lehmann und Adrian Schnellbächer (Rhetorikclub Bergstraße), die beide am Landeswettbewerb teilnehmen werden.

Der Wettbewerb erstreckte sich über den ganzen Nachmittag, unterbrochen von kurzen Pausen, in denen Physiotherapeut Noah Beissler kleine Rückenübungen anbot, damit das lange Sitzen vor dem Computer nicht zu unbequem würde. Mit gebührendem Applaus für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Zeitnehmerin und Jury endete das Meeting.

Das Clubleben im Rhetorikclub Bergstraße wird nicht durch Wettbewerbe sondern durch das gemeinsame Lernen und Üben bestimmt. Wettbewerbe sind hier lediglich das Sahnehäubchen auf der Entwicklung der eigenen Redekompetenzen.  Wer Interesse an einem – trotz Corona-Einschränkungen – lebendigen Miteinander hat und lernen möchte, leichter, souveräner und spontaner vor Anderen zu sprechen, kann zuerst als Gast an Online- Meetings teilnehmen. Alle Termine sind auf der Website des Clubs zu finden. Das nächste Treffen findet am 16. 3. um 19:30 Uhr statt. Der Link dazu steht auf der Website www.rhetorik-club-bergstrasse.de