Info-Abend am 21.11. ab 19:00
16. November 2017

Und was sagen Sie dazu? – …Ähm……

 Stegreifreden-Workshop in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsjunioren und Rhetorikclub Bergstraße

Auf Einladung der Wirtschaftsjunioren veranstaltete der Rhetorikclub Bergstraße am 26.10. einen Stegreifworkshop in Darmstadt in den Räumen der IHK.

Schon in der Vorstellungsrunde zeigte sich, dass die Teilnehmer mehr Souveränität im Berufsalltag bei unerwarteten sprachlichen Anforderungen wünschen. Auch die Angst, vor mehr als 5 Leuten „öffentlich“ sprechen zu müssen kam mehrfach zur Sprache.

Horst Müller und Simone Rechel leiteten den Workshop, unterstützt von Mitgliedern des Rhetorikclubs, die Themen für die Stegreifreden vorbereitet hatten, die Zeit nahmen und Feedbacks gaben.

Der Begriff „Aus dem Stegreif“ wurde bereits im 17. Jh. verwandt.

Der Stegreif war früher die Seilschlinge zum Aufsteigen des Reiters auf sein Pferd, die durch den heutigen Steigbügel abgelöst wurde. Der Reiter sprach von oben, ohne vom Pferd abzusteigen – im übertragenen Sinne – unvorbereitet.

Im Workshop gab es zahlreiche Tipps und Tricks für eine souveräne Stegreifrede, die gleich praktisch angewandt werden sollten. Im Losverfahren wurden die Teilnehmer nach vorne gebeten um eine Rede 1 bis 2 Minuten zu einem Thema auf Zuruf zu halten – gar nicht so einfach!

„1 Gedanke – 1 Rede“ war der Tipp für die erste Runde. Man soll das Erste was bei der Themenstellung durch den Kopf geht weiter verfolgen, z. B. eine Geschichte zum Thema oder eine Meinung vortragen.

Schon etwas schwieriger war es in Runde zwei – bei aller Spontaneität – auch noch darauf zu achten, dass die Rede eine dreiteilige Gliederung aufweist, z. B. „Einleitung – Hauptteil – Schluss“, „Die Einen- Die Anderen – Ich“, oder „Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft“. Das klappte noch nicht bei jedem.

In der dritten Runde ging es um die Strategie des bewussten Verfloskelns. Man kennt es aus öffentlichen Reden von Politikern, die inhaltlich nicht viel mitzuteilen haben, aber ihre Redezeit nutzen müssen. Verwendet werden Floskeln wie „man könnte auch sagen“, „Aus einer anderen Perspektive“ Zusammenfassend gesagt“ etc.

Diese hohe Kunst des Nichtssagens und auch die Umsetzung aller Tipps und Tricks des Abends kann nur durch regelmäßiges Üben perfektioniert werden – das wurde den Teilnehmern des Workshops deutlich und der Wunsch nach einer Vertiefung in nächster Zeit wird vom Rhetorikclub natürlich erfüllt werden.

Wer nicht so lange warten möchte, kann als Gast einen Clubabend besuchen. Clubtreffen finden 14-tägig dienstags von 19:30 – 21:00 Uhr im Nebenraum der Gaststätte Weiherhaus, Saarstraße 56, 64625 Bensheim-Auerbach statt.

Weitere Informationen unter www.rhetorik-club-bergstrasse.de

Der Rhetorikclub Bergstraße ist Mitglied bei Toastmasters International, einem Verband von 15.900 Rhetorikclubs in 142 Ländern der Erde – ca. 90 davon in Deutschland. Die Non-Profit-Organisation wurde 1924 in den USA gegründet und hat weltweit 350.000 Mitglieder.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.